You are currently browsing the category archive for the ‘Mugai ryū’ category.

Mugai ryū

Die Mugai ryū ist ein klassischer Stil in dessen Fokus der Umgang mit dem Langschwert steht.

Die Schule wurde 1694 von Tsuji Gettan Sukemochi als eine Synthese aus dem von ihm gelernten Yamaguchi ryū, seinen eigenen Erfahrungen im Kampf und der Ausbildung in der klassischen Literatur und, recht untypisch,  im Zen. Im Alter von 13 Jahren ging er nach Kyôto und wurde Schüler von Yamaguchi Bokushinsai. Mit 26 Jahren bekam er die kaiden-Lizenz als Bestätigung der Meisterung der Yamaguchi ryū. Anschließend führte ihr sein Weg nach Edo, dem heutigen Tôkyô, wo er ein dojo für Schwertkunst eröffnete. Tsuji Gettan Sukemochi starb im Alter von 79 Jahren. Sein Grab befindet sich heute im Stadtteil Shibuya in Tôkyô.

Das Curriculum der Schule umfasst:

  • Kenjutsu (Tachi, Wakizashi)
  • Iaijutsu (Schwertziehen)

Heutzutage gibt es keine direkte Linie der Nachfahren von Tsuji Gettan Sukemochi. Mugai ryū gibt es in den verschiedenen Ausprägungen.

Mugai ryū kann u.a. in Köln im Keizankai Dojo geübt werden, dort als Ausprägung der Mugai ryū Meishi-ha,  sowie im Yoshinkan Dojo in Itzehoe als bestuden, Zusatztechnik zur Moto-ha Yōshin ryū Jūjutsu. Für weitere Informationen:  http://www.iaido-koeln.de/ http://www.yoshinkan-dojo.de